Antikörpertest

Besonderheiten und Spezifikationen des von uns eingesetzten Antikörpertests

Der CE-geprüfte Antikörpertest der Firma EUROIMMUN wird in medizinischen Fachlaboren nach dem ELISA-Verfahren ausgewertet und ist somit deutlich zuverlässiger als herkömmliche Schnelltests.

ACHTUNG: KEIN SCHNELLTEST

Der „Anti-SARS-CoV-2-QuantiVac-ELISA (IgG)“ ermöglicht die Bestimmung der IgG-Antikörperkonzentration gegen das Spike-Protein. Somit reagiert der Test sowohl nach einer vergangenen Coronavirus-Infektion als auch nach einer Coronavirus-Impfung. Eine Infektion mit Covid-19 kann bemerkt, unbemerkt, symptomatisch oder asymptomatisch verlaufen.

Ein Test gibt Aufschluss über das Vorhandensein von Antikörpern nach Genesung oder Impfung.

Um möglichst zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, führen Sie den Test bitte erst 2-3 Wochen nach einer (möglichen) Infektion oder nach Ihrer letzten Impfung durch.


Sensitivität und Spezifität

  • Sensitivität: 93-100 % (steigt an mit Dauer des zurückliegenden Viruskontakts
  • Spezifität: 99,8%


Sensitivität

Sensitivität beschreibt die Wahrscheinlichkeit, ob eine infizierte (oder geimpfte) Person auch als solche erkannt, also richtig positiv getestet wurde.


Spezifität

Spezifität beschreibt die Wahrscheinlichkeit, ob eine nicht-infizierte (oder nicht-geimpfte) Person auch als solche erkannt wurde, also richtig negativ getestet wurde.

Die Messung langlebiger IgG-Antikörper erlaubt die Ermittlung länger zurückliegender Infektionen*

Darstellung von Symptomen und Verlauf (Quelle: EUROIMMUN)

Auswertung

Die Auswertung ist nach dem unabhängigen Referenzmaterial der WHO „First WHO International Standard Anti-SARS-CoV-2 Immunoglobulin“ kalibriert.

Nach den Vorgaben der WHO wird die Antikörperkonzentration in testübergeifend vergleichbaren standardisierten Einheiten gemessen.

Das sagt der Hersteller:

„Hervorragende Korrelation des Anti-SARS-CoV-2-QuantiVac-ELISA (IgG) zum kürzlich freigegebenen unabhängigen Referenzmaterial der WHO „First WHO International Standard Anti-SARS-CoV-2 Immunoglobulin“

“Noch ist zwar unklar, wie viele Antikörper gegen das Spike-Protein nach der Impfung gebildet werden müssen, um vor COVID-19 geschützt zu sein. Es ist aber davon auszugehen, dass die Bestimmung der Antikörperlevel eines der wichtigsten Instrumente zur Ermittlung des Impferfolgs sein wird, weshalb die Festlegung eines oder mehrerer Schwellenwerte (ein Wert für die Antikörperkonzentration ab der ein Immunschutz als gegeben betrachtet wird) sehr wahrscheinlich ist. Die Definition eines solchen Schwellenwerts basiert auf Ergebnissen großangelegter Studien oder langer Beobachtungen und wird in der Regel evidenzbasiert ermittelt.

Eine Voraussetzung ist, dass die Antikörperkonzentration unabhängig vom verwendeten Testsystem verlässlich und vergleichbar bestimmt werden kann, was nur möglich ist, wenn die erzielten Ergebnisse in standardisierten Einheiten angegeben werden können.

Nun hat die WHO das erste internationale Referenzmaterial, das „First WHO International Standard Anti-SARS-CoV-2 Immunoglobulin“ (NIBSC code: 20/136) offiziell freigegeben. Es weist eine klar definierte Antikörperaktivität/-konzentration auf, die es erlaubt, Antikörpertestsysteme untereinander zu vergleichen und die Ergebnisse auf eine einheitliche Größe zu normieren.”

Quelle: EUROIMMUN